Aktuelles

zurück
CTS_Barbarahoehe

Barbarossa Bäckerei fährt Backwaren-Spenden zu sozialen Einrichtungen

Ca. 5.000 Brote und 10.000 Teilchen beglückten Obdachlose, Heime, Vereine und weitere soziale Einrichtungen seit dem Start der Pandemie.

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Nach diesem Motto agierten wir in den vergangenen Wochen und Monaten. „Als wir erfahren haben, dass die Tafeln vorübergehend ihren Betrieb einstellen müssen, war uns klar, dass wir etwas unternehmen müssen“, so Kurt Landry, Sohn des Bäckereigründers. Er machte sich das Projekt zur Herzensaufgabe und fuhr selbst wöchentlich Brote und Teilchen zu verschiedenen Institutionen. Der Verein Asternweg e.V. und die Glockestubb in Kaiserslautern wurden phasenweise wöchentlich angefahren. Auch Einrichtungen in anderen Städten erfreuten sich über Backwaren-Lieferungen, wie z.B. die Pfarrer-Landvogt-Hilfe e.V. in Mainz oder diverse Pflegezentren, u.a. das Caritas SeniorenZentrum St. Barbarahöhe.

Ein Highlight war die Unterstützung der Aktion “Schbass uff der Gass“ des SR 3. Eine Woche lang fuhr der Hokus Pokus FidiBus täglich Alten- und Pflegeheime im Saarland an, um vor Ort mit Entertainern für Unterhaltung zu sorgen. Die Barbarossa Bäckerei lieferte für jeden Standort Backwaren.

Die DRK Jugend, die die Aufgabe der Tafeln zweitweise übernahm, holte regelmäßig Backwaren in der Zentrale der Barbarossa Bäckerei ab.

Seit Anfang Juni ist die Tafel in Kaiserslautern glücklicherweise wieder geöffnet. Sie holt, wie bereits vor der Pandemie, regelmäßig Ware am Hauptsitz der Bäckerei im Industriegebiet Nord in Kaiserslautern ab. Der Wildpark und Greifvogelzoo Potzberg erhält ebenso regelmäßig Backwaren für die Tiere.

„Als regionales, familiengeführtes Unternehmen ist es uns besonders wichtig, da zu helfen, wo die Hilfe wirklich benötigt wird“, betont Kurt Landry, der sich auch stark in der hauseigenen Barbarossa Kinderfonds Stiftung für benachteiligte Kinder einsetzt.


Zum Filialfinder