Barbono

Die Geschichte von barbono

Eine eigene Kaffeelinie, die einzigartig und nur bei Barbarossa erhältlich ist, die wünschte sich Rolf Landry, Geschäftsführer von Barbarossa. Der Kaffee sollte qualitativ sehr hochwertig sein. Gefunden hat er den Anbieter solchen Kaffees in Italien, dem Mutterland der Kaffeehauskultur, beim kleinen Unternehmen Mo’ka Caffè. Ebenso wie Barbarossa ist es in Familienhand.
Den Geschmack des barbono-Kaffees und -Espressos kreierte Rolf Landry in Abstimmung mit Mo’ka Caffè selbst. In Italien legten er und die Gebrüder Socal nach mehreren Verkostungsdurchgängen mit verschiedenen Kaffeebohnen, unterschiedlicher Herkünfte die Komposition von barbono fest.

Die barbono-Röstung

Für den Geschmack eines Kaffees ist nicht nur die richtige Auswahl und Qualität der Bohnen wichtig, sondern auch wie sie geröstet werden. Nur durch optimale und individuell auf das Produkt abgestimmte Röstung können die Vielzahl an Aromen der Bohne entlockt werden. Bei Mo’ka Caffè kümmert sich
Gabriele Socal um das Festlegen der optimalen Temperatur und Dauer. Der barbono-Classico wie auch der -Espresso werden schonend langzeit geröstet und bekommen die Ruhezeiten, die sie benötigen.

Im Classico und Espresso stecken Robusta- und Arabica-Bohnen. Die Arabica gilt als die edelste Bohne, während die Robusta erdig bis holzig schmeckt. Die richtige Mischung dieser Bohnensorten mit verschiedenen Aromen der unterschiedlichen Ursprungsländer macht in Kombination mit dem Röstverfahren den Geschmack des Kaffees/
Espressos aus.

 

Der barbono-Genuss

In ausgewählten Filialen erhalten Sie neben dem gewohnten Kaffeesortiment barbono-Spezialitäten. Der hierfür verwendete Espresso wird frisch vor Ort für Sie gemahlen.

Americano

Die Geschichte des Americano begann laut Überlieferung in einer Bar in Venedig. Ein Amerikaner bestellte dort einen Kaffee, bekam aber einen typisch, italienischen Kaffee: Espresso. Dieser war ihm zu stark, weshalb er bat immer mehr heißes Wasser nachzugießen. Der Kellner betitelte dies als „Americano“. Die Geburt des Americano. Auch der barbono-Americano ist ein Espresso mit einem höheren Anteil heißen Wassers. Der barbono-Espresso verleiht dem Getränk einen Hauch Schokolade.

Espresso

Für die Herstellung unseres barbono-Espressos wird heißes Wasser mit hohem maschinellem Druck durch sehr fein gemahlene, geröstete Espresso-Bohnen gepresst. Hierbei lösen sich, durch die verlängerte Durchlaufzeit, alle Geschmackstoffe optimal und gleichmäßig. In diesem intensiven Heißgetränk harmonieren zahlreiche Aromen. Vollendet wird es mit einem Geschmack der an feinste Zart-bitter-Schokolade erinnert.

Caffè Classico

Den Caffè Classico erhalten Sie in der French Press, die Sie mit an den Tisch nehmen und somit die Stärke des Getränks selbst bestimmen. Je länger Sie den Kaffee ziehen lassen, desto intensiver ist der Geschmack. Die French Press hat im Laufe der letzten Jahre zunehmend an Beliebtheit gewonnen. Die traditionelle Technik wurde praktisch wiederbelebt, weil sich intensivere, vollere Aromen entwickeln, wie zu Urgroßmutters Zeiten.

Unser barbono-Kaffee ist in folgenden Filialen erhältlich:

 

Saarland

 

Raum Kaiserslautern

 

Vorderpfalz